~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Wunschzettel der Hürdenwellies

Weihnachten 2018

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

Es ist schon Tradition...

Im Laufe eines Jahres nehmen wir viele Wellensittiche auf, die ein neues Zuhause oder einen neuen Partner suchen, aber wegen Krankheit, Alter oder Behinderung nur noch sehr schlechte Vermittlungschancen haben.
Wir gehen mit ihnen so oft zum Tierarzt, wie sie es benötigen, pflegen sie, geben ihnen Medikamente, und wir sorgen dafür, dass sie trotz ihrer Einschränkungen ein schönes, aktives Wellileben in fröhlicher Gemeinschaft führen können.
Und wenn es gar nicht mehr geht, begleiten wir sie auch auf ihrem letzten Gang.

Bei den Tierarztkosten haben wir großartige Unterstützung durch unsere Patinnen und Paten, Spenderinnen und Spender - 2018 zeitweise für bis zu 100 Hürdenwellies!
Alles andere, vom Hirsekörnchen über das spezielle Liegebrettchen bis hin zum Schredderkork für übermütige Hennen tragen unsere 6 Pflegestellen neben ihren Sorgen für ihre kleinen Bewohner selbst.

Sorgen und Trauer kann ihnen niemand abnehmen. Einmal im Jahr wollen wir ihnen aber "Danke" sagen für ihre Bereitschaft, unseren Hürdenwellies so viel zu geben, und sie mit Futter, notwendigen Einrichtungsstücken und Spielzeug für ihre Schützlinge unterstützen.
Dafür gibt es auch in diesem Jahr wieder den

 

Wunschzettel der Hürdenwellies

 

Es wäre toll, wenn auch in diesem Jahr wieder viele Wünsche erfüllt und so schöne Pakete gepackt und an die Pflegestellen geschickt werden können.

Ganz lieben Dank!

Shiva in Lünen ist schon ganz gespannt, ob ihre Bescherung dieses Jahr so aussehen wird wie bei den Ibbenbürenern.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Wir machen zu!

Zumindest fast, denn nach zwei dringenden Hilfefällen sind wir nun mit 97 betreuten Hürdenwellies komplett voll, wenn nicht sogar überbelegt.

Unsere jüngsten Neuaufnahmen aus unseren regulären Aktivitäten waren noch gar nicht alle vorgestellt, als Montag offenbar wurde, dass wir bei einer deutlichen Haltungsreduzierung aus gesundheitlichen Gründen unbedingt aushelfen mussten.
Wir konnten von dort vier Wellies aufnehmen und unsere Ibbenbürener privat noch zwei Sperlingspapageien: ihre verwitwete Henne, die sie kurz zuvor erst dort unterbrachten, und ihren neuen Partner, der selbst schwer erkrankt ist, spontan erst stationär in der Taubenklinik unterkam und einen Tag später in die Praxis der Ibbenbürener gebracht wurde, wo er weiter um sein Leben kämpfte und heute früh verstarb. 

Ebenfalls Montag meldeten die Tierfreunde Münster, dass sie bei einer vom Amtstierarzt initiierten Haltungsreduzierung mit eingesprungen sind und etliche Wellies aufnahmen, von denen sich einige wiederum als eingeschränkt und somit als Hürdenwellies entpuppten – zwei davon mit baldigem OP-Bedarf. 

Nachdem im Vorwege die Vögel nach Bedarf und Möglichkeiten in unsere einzelnen Pflegestellen und in private Hände verplant werden konnten, starteten die Ibbenbürener am Donnerstag eine große Rundreise über 365 Kilometer, um den ersten Schwung an Vögeln (12 an der Zahl) einzusammeln, zum Tierarzt und die Gelsenkirchener Pflegestelle zu fahren, die ersten Vögel auch wieder abzugeben und den Rest bei sich zwischenzeitlich aufzunehmen, bevor es an die Weiterfahrt nach Norddeutschland geht.

In beiden reduzierten Beständen fanden sich Trichomonaden, so dass sowohl die schon verteilten als auch die verbliebenen und die zwischengeparkten Wellies ihre separate Quarantäne brauchten. Im Wohnzimmer unserer Ibbenbürener stehen nun drei Quarantänekäfige.
Während die Anbehandlung schon erfolgte, stellte sich heraus, dass das falsche Medikament gegen die Trichos ausgegeben wurde! Nach zwei Tagen verlängert sich die Quarantäne damit auch noch, bis das neue und richtige Medikament in allen Stellen angekommen ist.

So wurden zusätzlich aus diesen Hilfen 8 Hürdenwellies aufgenommen und weitere 3 Wellies und 2 Sperlies in private Hände gegeben. Aus unseren normalen Vereinsaktivitäten kamen und kommen 5 Hürdenwellies hinzu, deren Umzug schon länger geplant war.

So sind wir nun wirklich an unseren Grenzen angelangt und können zurzeit und sicher die nächsten vielen Wochen keine weiteren bedürftigen Vögel mehr aufnehmen!

Wir bitten in dieser Zeit eindringlich darum, bei Bedarf die Vermittlungsmöglichkeiten in den Facebookgruppen (zum Beispiel „Wellensittiche- Senioren und Handicaps“ oder „Notfedern“ sowie die gängigen Wellensittichforen (z.B. welli.net) zu nutzen!

In den nächsten Tagen, besser gesagt Wochen, werden wir nach und nach alle Hürdenwellies vorstellen. Da wir wie gesagt an unseren Grenzen sind, was sich nicht nur auf die vorhandenen Plätze bezieht, sondern auch auf unseren zeitlichen, emotionalen und natürlich auch finanziellen Aufwand, freuen wir uns sehr über jede Form der Unterstützung. Wir suchen Paten für die neuen, aber auch schön länger aufgenommenen Vögel, wir suchen neue Mitglieder, aktiv und passiv, um unsere strukturellen Vereinsmöglichkeiten erweitern zu können (wir suchen aber aktuell KEINE Aufnahmeplätze, da wir nach wie vor nicht vermitteln und die Hürdenwellies nur in uns sehr gut bekannten Stellen betreuen), denn wir müssen einfach mehr werden, weil der Bedarf nicht nur da ist, sondern auch mehr wird!
Und natürlich ist auch eine Unterstützung bei den jetzt anfallenden Behandlungskosten hilfreich, bevor wir an unsere Reserven müssen.

Bei Interesse schauen Sie doch bitte immer wieder auf unsere HP, wo sich unsere Patensuchenden (wird in der nächsten Zeit laufend ergänzt) und weitere Unterstützungsmöglichkeiten finden.

Bei den Tierfreunden Münster sitzen nun auch etliche Wellies ohne Einschränkungen, die ein Zuhause suchen. Einige davon derzeit noch in Quarantäne und Behandlung auf die Trichomonaden.
https://www.facebook.com/TierfreundeMuenster

Unsere beiden Neuaufnahmen mit vermutlichem OP-Bedarf, Berry und Stella, brauchen ganz viele Daumen und Krallen! Aber insbesondere auch für die kleine Sperlingspapageiendame Kira, auch wenn sie kein Hürdenwelli ist, suchen wir rasch einen neuen Partner!
Vielen Dank!


Vox - HundKatzeMaus mit FRank Weber bei den Hürdenwellies

Kurz vor Ostern kam die Anfrage der Fernsehgesellschaft, ob die Hürdenwellies bei einem Vermittlungsfall helfen könnten, bei dem ein Halter aus gesundheitlichen Gründen seine Vögel dringend abgeben musste. Es ging um 9 Wellies und 4 Nymphen, einige Vögel beider Arten waren krank bzw. eingeschränkt.

Die folgenden 2 Wochen inklusive der Feiertage waren voll mit Anfragen, Warten, Bangen und Planen, bis endlich alles stand und die Vögel am 10. April mit Begleitung der Kamera in Eisenach abgeholt und ins Ruhrgebiet gefahren werden konnten. Es ging geradewegs in die Taubenklinik zum gemeinschaftlichen Eingangs-Check, noch am gleichen Abend konnten die ersten Vögel in ihre weiteren Plätze weiterziehen.

Die anderen übernachteten in Gelsenkirchen in der Gästevoliere und wurden am nächsten Tag dann zusammen mit Frank Weber in ihren neuen, den Gelsenkirchener Schwarm entlassen.

Die aufregenden Tage sind nun auch in der Vox-Mediathek nachzusehen (Kapitel 3):
HundKatzemaus vom 9.6.18 (Abo)


Eine neue Pflegestelle in Niedersachsen

Der Hürdenwellies e.V. hat Verstärkung bekommen!

Seit Mitte April hat der Verein nun 6 Pflegestellen, nachdem Annikas Haltung aus dem Hannoveraner Umland mit Begeisterung aufgenommen wurde.

Annika hat erfolgreich ihr Tiermedizinstudium abgeschlossen und neben Hunden und Hamstern bereits seit geraumer Zeit eine ganze Schar alter, kranker und eingeschränkter Wellies bei sich untergebracht - Hürdenwellies eben.
Einer davon, Henry, ist schon länger in der Förderung des Vereins, Annika hat selbst noch einmal 6 Wellies als Hürdenwellies eingebracht.

Neben der ganzen Tierhaltung betreibt Annika einen Blog, lebensdienlich.de; unter diesem Namen werden die meisten ihrer Bilder auch gekennzeichnet sein, bitte nicht wundern.

Es steht noch ein Umzug in größere Räume an, deshalb konkretisieren wir den Ort im Moment auch noch nicht. Aber auch das, was jetzt schon da ist, ist einfach toll!

Herzlich Willkommen im Kreis der Pflegestellen des Hürdenwellies e.V., liebe Annika, und hab viel Freude und auch Geduld mit uns und bei Deiner Aufgabe!


Unsere Zahl des Jahres!

 

Im vergangenen Jahr konnten wir die Hürdenwellies in ihren Pflegestellen mit über 7.000 Euro unterstützen!

 

Wir danken allen Freunden, Förderern, Paten und Mitgliedern ganz herzlich für diese großartige Unterstützungsleistung und wünschen ein gesundes und glückliches neues Jahr!


Wir haben es Geschafft!

Am Ende wurde es noch einmal richtig knapp - in zwei großen Aufrufen 4 Tage vor Ende und in den letzten 24 Stunden konnten wir dank der tollen Unterstützung so Vieler das Ziel erreichen. Es war am Ende so eng, dass der Platz keine Bedeutung mehr hatte - alle 180 begünstigten Vereine mit und nach uns lagen nur 66 Stimmen auseinander.

Ganz vielen Dank Allen, die uns unterstützten und mitfieberten! Verein geht nur gemeinsam!

1000 € für die Hürdenwellies!
Die IngDiBa führte in diesem Jahr wieder ihre tolle Aktion "Du und Dein Verein" durch. Aufgeteilt in 5 Gruppen gewannen die ersten 200 Vereine einer jeden Gruppe mit den meisten Stimmen. Abgestimmt werden konnte bis zum 7.11.2017.


Der WDR in Gelsenkirchen

Bereits zum dritten Mal war das Team von "Tiere suchen ein Zuhause" in der Gelsenkirchener Pflegestelle. Im Bericht ging es darum, gute Beschäftigungsmöglichkeiten für Wellensittiche zu zeigen, aber so ganz nebenbei wurde die Arbeit des Vereins vorgestellt und unser Herz gerade auch für die eingeschränkten Wellies.
Der Film sagt mehr als viele Worte:


Weihnachten 2016

Die über 50 Hürdenwellies in den vier Pflegestellen und besonderen Schwärmen hatten ihren Wunschzettel geschrieben und sich wie die Ibbenbürener sehr über ihre tolle Bescherung gefreut!

Vielen Dank noch einmal allen Spenderinnen und Spendern!

Wie schön Freude schenken ist...

 

...und wie gut kleine Geschenke bei den Hürdenwellies ankommen, zeigte auch die kleine Wilma, die von ihren Paten zum Einzug und zur Begrüßung ein kleines Päckchen erhielt.

Für Wilma war es nach 8 Jahren alleine, ohne Freiflug und Schutzzone im Pflegeheim, dem sie zugeflogen war, vermutlich das erste ganz persönliche, auf ihre Bedürfnisse abgestimmte und welligerechte Geschenk überhaupt.
Leider war es auch das einzige, denn Wilma ist schon wenige Wochen nach ihrem Einzug an einem Schlaganfall verstorben.


Zwei Neue Pflegestellen bei den Hürdenwellies

Es gibt zwei neue Pflegestellen bei den Hürdenwellies - bei Helga in Lünen für 9 sowie bei Daniela und Maik in Ibbenbüren für 7 Wellies.

Ausführlichere Informationen folgen bald...

Leider haben wir hierdurch nicht auch mehr Plätze zur Verfügung, denn Dorothea aus Dorsten bat darum, nicht mehr als Pflegestelle für den Hürdenwellies e.V. tätig zu sein. Wir wissen, wie aufreibend und zermürbend schon der Kampf um jeden kleinen Schützling sein kann und dass es immer wieder auch Rückschläge gibt, die die Pflegestellenbetreuer zu verkraften haben. Das Gefühl, für einen Tierschutzverein noch einmal in besonderer Verantwortung zu stehen, kann da durchaus als zusätzliche Belastung wahrgenommen werden, die dann auch zu viel wird.

 

Die Dorstener Haltung wird dennoch weiterhin für kleine Notfederchen da sein, was uns sehr freut. Wir sind sehr dankbar, dass sie es versucht hat und in der kurzen Zeit unserer Zusammenarbeit viel Gutes für die kleinen Notvögelchen tun und einigen von ihnen ein Zuhause geben konnte.


Der Verein im GE-Tier

 

 

 

Zwei ganze Seiten im aktuellen GE-Tier, dem Tierheimmagazin des Tierschutzvereins Gelsenkirchen und Umgebung e.V. 1880!
Vielen Dank dafür, Tierheim Gelsenkirchen!


Spenden  einfach per Formular

Unser Spendenpartner betterplace.org ermöglicht eine Spende auch per Lastschrift, PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung - auch als Dauerauftrag.

In der Wahl des Betrages sind Sie natürlich frei - schon 5-10 € unterstützen bei jedem Tierarztbesuch.

 

Bild: SkyBommel